top of page

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen & Widerrufsrecht

 

für

 

nachsendeauftrag-service.de

 

betrieben von

 

DPO Postservice UG (haftungsbeschränkt)
Kolonnenstr. 8
10827 Berlin

 

Telefon: 030 23 25 84 500
Telefax: 030 23 25 84 501

E-Mail: info@nachsendeauftrag-service.de

 

Handelsregister: Amtsgericht Charlottenburg, HRB 262626 B, Sitz: Berlin
Geschäftsführer: André Sommer

 

Website: www.nachsendeauftrag-service.de
Impressum: www.nachsendeauftrag-service.de/impressum

 

- im Folgenden: Anbieter -

 

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten nach ihrer Einbeziehung für alle Vertragsschlüsse über die Bestellung von Dienstleistungen (nachfolgend “Dienstleistungen“) auf dieser Website unter der o.g. URL in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Diese AGB gelten ausschließlich. Abweichende AGB des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, der Anbieter stimmt diesen ausdrücklich zu.

2. Vertragsschluss

2.1 Die Angebote auf der Website stellen eine unverbindliche Aufforderung des Anbieters an die Website-Besucher zur Beauftragung des Anbieters mit der Beantragung von Nachsendeaufträgen für Briefe und Post bei Postdienstleistern innerhalb der Bundesrepublik Deutschland dar. Die Auswahl, Anzahl und Leistungen der dargestellten Postdienstleister stellen kein rechtlich bindendes Angebot dar. 

2.2 Die Bestellung der Dienstleistung(en) erfolgt über das Online-Bestellformular des Anbieters. Nach der Auswahl der gewünschten Dienstleistung(en), der Eingabe aller abgefragten Pflichtinformationen und dem Durchlaufen aller anderen verpflichtenden Schritte im Bestellprozess, können die ausgewählten Dienstleistungen durch das Betätigen des Bestell-Buttons am Ende der Checkout-Seite bestellt werden (Bestellung). Vor dem Betätigen des Bestell-Buttons kann der Kunde zu jeder Zeit die Daten einsehen oder ändern. Durch die Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Vertragsangebot zum Erwerb der ausgewählten Dienstleistung(en) ab. Der Vertragsschluss erfolgt, indem der Anbieter das Angebot des Kunden annimmt. Die Annahme erfolgt, indem der Anbieter den Vertragsschluss in Schrift- oder Textform (z. B. per E-Mail) bestätigt (Auftragsbestätigung) und diese Auftragsbestätigung dem Kunden zugeht oder indem er den Kunden zur Zahlung auffordert (z. B. Rechnung oder Kreditkartenzahlung im Bestellprozess) und die Zahlungsaufforderung dem Kunden zugeht; maßgeblich für den Zeitpunkt des Vertragsschlusses ist dabei der Zeitpunkt, in dem eine der im ersten Halbsatz genannten Alternativen erstmalig eintritt. Der Vertrag kommt mit dem Anbieter zustande.

2.3 Der Anbieter wird den Vertragstext nach dem Vertragsschluss speichern und dem Kunden in Textform (z. B. per E-Mail) übermitteln. Eine darüberhinausgehende Zugänglichmachung des Vertragstextes durch den Anbieter erfolgt nicht.

2.4 Für den Vertragsschluss stehen folgende Sprachen zur Verfügung: Deutsch

2.5 Im Auftrag des Kunden wird der Anbieter einen Nachsendeauftrag bei einem oder mehreren Postdienstleistern beantragen. Vor dem Betätigen des Bestell-Buttons durch den Kunden werden dem Kunden alle Postdienstleister angezeigt, die im Auftrag enthalten sind. Darüber hinaus teilt der Anbieter dem Kunden in Auftragsbestätigung mit, welche Postdienstleister im Auftrag enthalten sind.

2.6 Die Dauer des Nachsendeauftrags ist auf eine Laufzeit von sechs (6) Monaten begrenzt, soweit nicht anders vereinbart. Die Laufzeit wird vom Kunden während der Bestellung ausgewählt. Über den Zeitraum der Laufzeit hinaus erfolgt keine Nachsendung.

2.7 Der Kunde bevollmächtigt den Anbieter, im Namen des Kunden einen Nachsendeauftrag bei den in der Bestellung angezeigten Postdienstleistern zu beantragen. Die Bevollmächtigung umfasst die Einrichtung, Bezahlung, Unterschriftsleistung und alle weiteren erforderlichen Tätigkeiten im Rahmen des Auftrags bei den Postdienstleistern. Sofern der Kunde dem Anbieter Änderungen, Anpassungen, Reklamationen oder Stornierungen anzeigt, bevollmächtigt er den Anbieter ebenfalls, diese im Namen des Kunden den Postdienstleistern anzuzeigen. Die Vollmacht umfasst ebenfalls die Weitergabe bzw. Übermittlung der vom Kunden zur Verfügung gestellten Personendaten sowie Telefonnummer und E-Mail-Adresse sowie Wünsche des Kunden und Auskünfte an die Postdienstleister. In keinem Fall werden vom Anbieter die Zahlungsdaten des Kunden an die Postdienstleister weitergegeben.
Die vom Anbieter für den Kunden beauftragten Postdienstleister wiederum werden gegebenenfalls den Nachsendeauftrag und die damit verbundenen Daten an andere ausführende Postunternehmen weiterleiten.
Die vom Anbieter für den Kunden beauftragten Postdienstleister können, sofern der Kunde dies im Rahmen der Auftragserteilung gewünscht hat (Umzugsmitteilung), die neue Adresse des Kunden an diejenigen Absender der Postsendungen übermitteln, welche die alte bzw. bisherige Adresse bereits kennen.
Die Kunde gestattet den Postdienstleistern und ausführenden Postunternehmen das Aufdrucken von Markierungen und die Anbringung von Adressaufklebern auf Briefen sowie allen weiteren Postsendungen, wobei auch der Name des Anbieters enthalten sein darf, um die Nachsendung zu ermöglichen.

2.8 Wünscht der Kunde für weitere Empfänger die Nachsendung der Post, so erklärt er gegenüber dem Anbieter, dass er von den weiteren Empfängern bevollmächtigt ist, den Anbieter zu beauftragen. Vertritt der Kunde andere Personen, so versichert er dem Anbieter, dass er von den anderen Personen bevollmächtigt ist, den Anbieter zu beauftragen.

2.9 Die Leistung des Anbieters gilt als erbracht, sobald der Anbieter den Nachsendeauftrag auf elektronischem Weg an den oder die in der Auftragsbestätigung aufgeführten Postdienstleister übermittelt. Erfolgt die Übermittlung per Brief, so gilt die Leistung des Anbieters mit dem Absenden des Nachsendeauftrags per Brief an den oder die in der Auftragsbestätigung aufgeführten Postdienstleister als erbracht.

2.10 Gegebenenfalls lehnen einzelne Postdienstleister die Beantragung vorläufig ab und verlangen nachträglich zusätzliche Nachweise, wie Dokumente, Unterschriften oder Vollmachten. Der Kunde verpflichtet sich daher zu jeder Zeit an der Einrichtung des Nachsendeauftrags gegenüber dem Postdienstleister mitzuwirken. Der Anbieter kann den Vertrag außerordentlich kündigen, sofern der Kunde seine Mitwirkungspflichten nicht erfüllt.

2.11 Der Umfang der im Nachsendeauftrag enthaltenen Leistungen richtet sich nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Postdienstleister.

2.12 Sobald ein Nachsendeauftrag durch den Anbieter erfolgreich bei einem Postdienstleister beantragt wurde, erhält der Kunde vom Anbieter eine Bestätigung per E-Mail.

2.13 Der Kunde verpflichtet sich, bei der Bestellung seine Kontaktdaten richtig und vollständig anzugeben. Der Kunde gewährleistet darüber hinaus seine Erreichbarkeit unter der von ihm angegebenen E-Mail-Adresse. Ergänzungen und Korrekturen teilt der Kunde dem Anbieter unverzüglich per E-Mail über die von ihm angegebene E-Mail-Adresse mit.
Der Kunde verpflichtet sich darüber hinaus, zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses noch bis zum Zeitpunkt des Bestätigungsschreibens (5 Werktage) an der alten Adresse postalisch erreichbar zu sein, um eine korrekte Durchführung des Nachsendeauftrags zu gewährleisten. Der Kunde verpflichtet sich außerdem, zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses bzw. für den vereinbarten Zeitraum des Nachsendeauftrags an der neuen Adresse postalisch erreichbar zu sein. Dies schließt einen erreichbaren Briefkasten mit einer lesbaren, eindeutigen Beschriftung und einer sichtbaren, eindeutigen Hausnummer an der neuen Adresse ein. Am Briefkasten darf weder ein Vermerk “Nichts einwerfen” angebracht sein, noch darf der Briefkasten zugeklebt sein.
Der Kunde verpflichtet sich, bei der Beauftragung eines privaten Nachsendeauftrags ausschließlich natürliche Personen anzugeben. Sollte der Kunde bei der Beauftragung eines privaten Nachsendeauftrags etwa Gewerbetreibende, juristische Personen oder eingetragene Vereine angeben, kann der Anbieter keine Gewährleistung für die erfolgreiche Verarbeitung bei den Postdienstleistern übernehmen.

2.14 Der Anbieter validiert die vom Kunden bei der Bestellung angegebenen Daten auf Plausibilität. Die Validierung erfolgt allerdings ohne Gewähr und ersetzt nicht die Pflicht des Kunden, bei der Bestellung seine Kontaktdaten richtig und vollständig anzugeben. Sollten Unstimmigkeiten oder Fehler in der Bestellung des Kunden enthalten sein oder sind veränderte Daten für die Postdienstleister erforderlich, wird der Anbieter selbständig eine Korrektur vornehmen und den Kunden per E-Mail informieren. Beispiele für eine solche Korrektur sind Tippfehler bei einer E-Mail-Adresse im Falle der Unzustellbarkeit oder Tippfehler bei einem Straßennamen nach Prüfung gegen ein aktuelles Ort- und Straßenverzeichnis. Sollte eine Rücksprache des Anbieters mit dem Kunden notwendig werden, kontaktiert der Anbieter den Kunden. Ist der Kunde innerhalb von sieben (7) Tagen nicht per E-Mail oder telefonisch erreichbar, so kann der Anbieter den Auftrag stornieren.

2.14 Der Anbieter führt ausschließlich die Dienstleistung der Beantragung aus und nicht das eigentliche Nachsenden der Post des Kunden. Daher ist der Anbieter nicht haftbar für Ansprüche des Kunden gegenüber den Postdienstleistern.

2.15 Die Leistungen der verschiedenen Postdienstleister unterscheiden sich im Einzelnen, jedoch werden Standardbriefe grundsätzlich von jedem Postdienstleister nachgesendet.
Zum Stand vom 15.02.2024 werden durch die Deutsche Post AG derzeit grundsätzlich folgende Postsendungen nachgesendet: reguläre Postkarten und Briefe, Briefe mit Zusatzleistungen (Einschreiben, Nachnahme, Postident, Wert, Altersprüfung), Warensendung, Warenpost, Büchersendung, Blindensendung schwer, Infopost, Dialogpost mit Umhüllung sowie als Streifbandzeitung versandte Pressepost. Auf Wunsch können auch Päckchen und Pakete gegen ein Zusatzentgelt je Sendung nachgesandt werden.
Nicht nachgesandt werden Postsendungen, die nicht den Adressdaten im Nachsendeauftrag entsprechen. Außerdem werden Postsendungen nicht nachgesandt, bei denen der Absender im Voraus “Nicht nachsenden” oder “Bei Umzug mit neuer Anschrift zurück” verfügt hat. Darüber hinaus werden Postzustellungsaufträge nicht außerhalb der Gemeinde nachgesandt, es denn, der Absender hat dies im Voraus verfügt und der Empfänger ist innerhalb Deutschlands umgezogen oder bei Betreuung oder Insolvenz und entsprechender Anordnung. Auch folgenden Sendungen werden nicht nachgesandt: Express-Sendungen und Dialogpost ohne Umhüllung, außerdem Pressepost sowie Pressesendungen wie Tageszeitungen und ähnliche, es sei denn, sie wurden als Streifbandzeitung versendet.
Zusätzlich werden ins Ausland nicht nachgesandt: Päckchen und Pakete, Warensendungen und Warenpost, Büchersendungen, Dialogpost sowie Dialogpost schwer, Werbeantwort und Briefe mit Zusatzleistungen (Einschreiben, Nachnahme, Wert), Express-Sendungen sowie Blindensendung schwer.
Der Anbieter übernimmt für diese Informationen keine Gewähr, da sich einzelne Regelungen jederzeit ändern können.

3. Widerrufsrecht für Verbraucher und Widerrufsbelehrung

Verbrauchern steht bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Details sind der Widerrufsbelehrung zu entnehmen, die jedem Verbraucher spätestens unmittelbar vor Vertragsschluss zur Verfügung gestellt wird.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (DPO Postservice UG (haftungsbeschränkt), Kolonnenstr. 8, 10827 Berlin, Telefon 030 23 25 84 500, E-Mail-Adresse: info@nachsendeauftrag-service.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder eine E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.

An

DPO Postservice UG (haftungsbeschränkt)
Kolonnenstr. 8
10827 Berlin
E-Mail-Adresse: info@nachsendeauftrag-service.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir den von mir/uns abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung (Bezeichnung, ggf. Bestellnummer und Preis):

..............................................................................

..............................................................................

Bestellt am (Datum):

.............................

Erhalten am (Datum):

.............................

Name und Anschrift des Verbrauchers:

.............................

.............................

.............................

.............................

Datum:

....................................................

Unterschrift Kunde (nur bei schriftlichem Widerruf):

....................................................

 

4. Zahlung und Verzug

4.1 Es gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung auf dieser Website aufgeführten Preise. Alle Preise gelten inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmöglichkeiten wird der Kunde auf der Website des Anbieters informiert.

4.2 Ist „SEPA-Lastschrift“ vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig. Vor der Abbuchung des Kaufpreises wird der Kunde darüber informiert, wann er mit der Abbuchung des vereinbarten Kaufpreises zu rechnen hat (Pre-Notification). Die Lastschrift-Abbuchung erfolgt nicht vor Zugang dieser Pre-Notification und nicht vor der in der Pre-Notification genannten Frist. Sofern die Lastschrift aufgrund mangelnder Kontodeckung, der Angabe einer falschen Bankverbindung oder aus sonstigen, vom Kunden zu vertretenden Gründen, scheitert, trägt der Kunde die ggf. anfallenden Rückbuchungsgebühren, sofern er das Scheitern der Lastschrift zu vertreten hat.

4.3 Ist Zahlung per Kredit- oder Debitkarte vereinbart, wird der Kaufpreis sofort nach Vertragsschluss fällig.

4.4 Ist die Zahlung via „PayPal“ vereinbart, wird der Kaufpreis sofort nach Vertragsabschluss fällig. Die Zahlungsabwicklung erfolgt über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg.

5. Lieferung und Erfüllung

5.1 Der Anbieter wird dem Kunden nach Beantragung des Nachsendeauftrags für Briefe und Post bei den Brief- und Postdienstleistern eine Bestätigung per E-Mail zukommen lassen. Diese Bestätigung enthält, sofern zutreffend, die Auftragsnummer der Brief- und Postdienstleister. Der Zeitpunkt des Versands der Bestätigung per E-Mail gilt als Zeitpunkt der Erfüllung. Sollte der Versand der Bestätigung aus besonderen Gründen nicht per E-Mail möglich sein, so wird der Anbieter die Bestätigung postalisch an die vom Kunden angegebene alte bzw. bisherige Adresse senden. Im Falle der postalischen Bestätigung gilt der Poststempel als Zeitpunkt der Erfüllung.

5.2 Zusätzlich erhält der Kunde von den meisten Brief- und Postdienstleistern eine postalische Bestätigung über die Nachsendung der Post an die alte bzw. bisherige Adresse zugesandt.

5.3 Der Kunde verpflichtet sich, die Möglichkeit des Empfangs der Bestätigungen für mindestens sechs Werktage nach Vertragsschluss zu gewährleisten.

6. Versand und Kosten

6.1 Es entstehen für den Kunden über die beim Vertragsschluss festgelegten Preise hinaus keine zusätzlichen Versandkosten seitens des Anbieters.

6.2 Zusätzliche Kosten werden dem Kunden gegebenenfalls durch Brief- und Postdienstleister direkt in Rechnung gestellt. Der Anbieter weist auf etwige Zusatzkosten während des Bestellvorgangs hin, der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, da nur die Beantragung des Nachsendeauftrags ein Teil der Dienstleistung des Anbieters ist und nicht deren Leistung sowie Abrechnung. Erfolgt die Nachsendung ins Ausland, so kann vom ausländischen Postzusteller ein separates Zustellentgelt pro Sendung erhoben werden. Wurde beim Bestellprozess des Nachsendeauftrags innerhalb der Bundesrepublik Deutschland durch den Kunden die Zusatzoption “Pakete und Päckchen” gewählt, so entstehen dem Kunden Zusatzkosten pro empfangenen Paket.

7. Gewährleistung

Es gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung.

8. Haftung

8.1 Der Anbieter haftet unbeschränkt:

  • für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters beruhen;

  • für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters beruhen;

  • aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich keine andere Regelung getroffen wurde;

  • aufgrund zwingender Haftung (z.B. nach dem Produkthaftungsgesetz)

8.2 Wenn der Anbieter fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht verletzt, ist dessen Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt, sofern nicht gemäß vorstehendem Absatz unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Anbieter nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

8.3 Im Übrigen ist eine Haftung des Anbieters sowie die Haftung seiner Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter ausgeschlossen.

8.4 Der Anbieter haftet nicht für Ansprüche aus Schäden, die von im Auftrag des Kunden  beauftragten Briefdienstleistern und Postdienstleistern verursacht wurden.

9. Abtretungs- und Verpfändungsverbot, Aufrechnung

9.1 Die Abtretung oder Verpfändung der von dem Kunden gegenüber dem Anbieter zustehenden Ansprüche oder Rechte ist ohne Zustimmung des Anbieters ausgeschlossen, sofern der Kunde nicht ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachweist.

9.2 Ein Aufrechnungsrecht des Kunden besteht nur, wenn seine zur Aufrechnung gestellte Forderung rechtskräftig festgestellt wurde oder unbestritten ist.


 

10. Datenschutz

Der Anbieter erhebt, verarbeitet und nutzt die personenbezogenen Daten seiner Kunden zur Abwicklung der Bestellungen seiner Kunden. Zu den personenbezogenen Daten zählen insbesondere die Kontaktdaten, die Anschrift und die E-Mail-Adresse der Kunden. Der Anbieter behandelt die personenbezogenen Daten seiner Kunden vertraulich und im Einklang mit den gesetzlichen Datenschutzvorschriften. Näheres entnehmen Sie der Datenschutzerklärung des Anbieters.

11. Schlussbestimmungen

11.1 Anwendbar ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, soweit diese Rechtswahl nicht dazu führt, dass ein Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt in der EU hierdurch zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Rechts seines Aufenthaltsstaates entzogen wird. 

11.2 Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist das Gericht am Sitz des Anbieters zuständig, sofern nicht für die Streitigkeit ein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist. Dies gilt auch, wenn der Kunde keinen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union hat. Der Sitz unseres Unternehmens ist der Überschrift dieser AGB zu entnehmen.

11.3 Soweit eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig oder undurchsetzbar ist oder wird, bleiben die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages hiervon unberührt.

12. Informationen zur Online-Streitbeilegung / Verbraucherschlichtung

Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr.

Der Anbieter ist nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Unsere E-Mail-Adresse entnehmen Sie der Überschrift dieser AGB.

bottom of page